GSA > Start
<
>
  • Navigation

Willkommen

Die Gustav-Siewerth-Akademie ist eine philosophische Hochschule, die sich im interdisziplinären Gespräch zwischen Professoren und Studenten der Auseinandersetzung mit den modernen Sozial- und Naturwissenschaften stellt und sich um die Vermittlung des christlichen Weltbilds bemüht.

Die GSA verfolgt drei inhaltliche Ziele

  • Christlich-abendländisch
  • Interdisziplinär
  • Zeitgeistkritisch

Untersuchung und verantwortete Vermittlung der abendländischen Wertvorstellungen, geleitet von der grundlegenden Forschungshypothese, dass diese Wertvorstellungen aus der Durchdringung von griechischer Metaphysik und christlichem Offenbarungsgut entstanden sind und die bleibend gültige Voraussetzung von Naturwissenschaft und Technik darstellen.

Die Methode, die zum Erreichen dieser Ziele angewandt wird, ist die philosophische Vermittlung zwischen den Einzelwissenschaften einerseits, besonders der Natur- und Sozialwissenschaften, und der Theologie andererseits.

Erarbeitung einer Anthropologie und Gesellschaftslehre, die grundlegenden Überzeugungen des Christentums gerecht wird und die sich zugleich aus der Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der modernen Natur- und Sozialwissenschaften sowie den ethischen Erfordernissen der zeitgenössischen Technik ergibt.

Die philosophische Reflexion wissenschaftlicher Fakten zeigt nach der forschungsleitenden Grundhypothese der GSA den Ordnungs- bzw. Geistcharakter jener Natur, die Ausdruck göttlichen Geistes ist. Damit lässt sich eine Anthropologie bzw. Gesellschaftslehre erarbeiten, die Geist-Person als verantwortungsbewussten Träger des Leibes sichtbar macht und die Beziehung zwischen Geist und Natur letztlich auf einen göttlichen Ursprung zurückzuführen vermag.

Konstruktive Kritik der nihilistischen Züge des Zeitgeistes auf der Grundlage einer umfassenden Analyse philosophischer und theologischer Systeme der Vergangenheit und ihrer modernen Adaption.

Gepaart mit der vermeintlich wertfreien Naturwissenschaft ist gegenwärtig eine systematische 'Verarbeitung' zu Ideologien einflussreich. Dies zu erkennen und zu kritisieren, auch in weit verbreiteten Überzeugungssystemen wie etwa dem marxistischen bzw. neomarxistischen Gesellschaftsbild oder einer rein evolutionistischen Naturerklärung im Neodarwinismus, ist eine Zielsetzung der GSA.

Aktuelles

Sommerkurs 2016

Der Theologische Sommerkurs 2016 steht unter dem Thema "Das Gottes- und Menschenbild Martin Luthers". Er findet statt vom 8. bis 13. August 2016. Mit: Albrecht Graf Brandestein-Zeppelin, Prof.Dr. Jaques Cabaud, Reinhard Dörner, Prof. Dr. Ruiz Freites, Michael Hesemann, Mons. Dr. Winfried König, Prof. Dr. Alma von Stockhausen, Prof. Dr. Roland Süßmuth, Prof. Dr. Bertold Wald, Dr. Josef Wieneke. Das Programm ist online.

Weiterlesen …

Hintergrundtexte zur Familiensynode

Aus dem interdisziplinären Forschungsbereich der Gustav-Siewerth-Akademie präsentieren wir Dokumente zur  Familiensynode. Prof. Dr. Arturo A. Ruiz Freites IVE (Prorektor der GSA) präsentiert "Theologische Überlegungen zum Ehesakrament, zur Beichte und zur Heiligen Kommunion im Erlösungsplan". Vier Vorträge von Dr. med. Ermanno Pavesi, Spezialist für Psychiatrie, beleuchten philosophische und psychologische Ideologien und ihren Einfluss auf die gegenwärtige Kultur.

 

Weiterlesen …